Liebe Kolleginnen und Kollegen

 

„Das Leben sollte ein Gesang sein!“ – dies waren die Worte einer Bewohnerin des Altersheims, in welchem ich arbeite, als Antwort auf meine Frage, ob es sie störe, wenn ich mich mit einer Mitbewohnerin an ihren Tisch setzte und ein paar Lieder sänge. Diese Frau hat zuvor und danach nie viel geredet. Diese Worte jedoch haben mich lange beschäftigt und tun es noch. Oft scheint das Leben alles andere als ein Gesang zu sein. Konkurrenz und Wettbewerb bestimmen das tägliche Handeln. Sowohl auf der Weltbühne als auch auf der berufspolitischen Bühne weht zuweilen ein rauer Wind. Sich darin nicht zu verlieren und seinen eigenen Weg zu suchen, scheint da nicht immer einfach.

Neben dem Aufruf, sich am European Musictherapy Day am 25. November in Bern einzufinden, gibt es gute Neuigkeiten von Pro Infirmis. Zudem gibt es einen spannenden Bericht über ein Symposium in Bremen zum Thema „Musiktherapie an pädagogischen Institutionen“ und einen lesenswerten Bericht über den 15th World Congress of Music Therapy in Tsukuba, Japan, organisiert von der WFMT (World Federation of Music Therapy), der sich unter anderem auch mit der Frage nach Lebensqualität im Alter und einer dabei möglichen Rolle der Musiktherapie beschäftigt.

 

Viel Vergnügen beim Lesen

Matthias C. Andenmatten

 

zurück