Die Einbindung von musiktherapeutischen Angeboten ist im Sozial- und Gesundheitswesen inzwischen mit unterschiedlicher Häufigkeit in nahezu allen Bereichen erfolgt. Aktuell sind  in der Schweiz gut 200 ordentliche SFMT Mitglieder als Musiktherapeutinnen tätig. MusiktherapeutInnen SFMT arbeiten in stationären und ambulanten Einrichtungen sowie in freier Praxis. Die Behandlungskonzepte orientieren sich an Diagnose und Alter der Patientinnen sowie an dem Behandlungsauftrag und dem Behandlungskontext.

Musiktherapie wird bei Menschen jeden Alters in folgenden Arbeitsfeldern angewendet:

  • Psychiatrische und psychosomatische Akutkliniken, Tageskliniken und Wohnheime
  • Sozialpsychiatrische Beratungsstellen
  • Neurologische Kliniken und Rehabilitationszentren
  • Innere Medizin, Onkologie, Palliativ- und Hospizeinrichtungen
  • Pädiatrische Onkologie
  • Neonatologie
  • Heilpädagogische Frühförderungsstellen, Schulen, Heime, Werk- und Tagesstätten
  • Alters- und Pflegeheime, Tageskliniken für DemenzpatientInnen
  • Strafvollzugseinrichtungen und forensische Psychiatrie

Neben der Behandlung krankheitswertiger Leidenszustände kommt Musiktherapie in folgenden Bereichen zum Einsatz:

  • Lehre und Forschung
  • Gesundheitsförderung und Prävention
  • Selbsterfahrung und Persönlichkeitsentwicklung
  • Supervision und Coaching

Nach oben oder weiter zum Berufsbild.