Protokoll der 36. ordentlichen GV des SFMT/ASMT

Die Versammlung wird von Anne Bolli Lemière rhythmisch begrüsst und eingestimmt. Die Präsidentin Ursula Wehrli Rothe begrüsst alle Anwesenden und bedankt sich bei Anne Bolli Lemière für den musikalischen Start in die Generalversammlung und betont, dass diesmal zahlreich auf die Einladung geantwortet wurde. Viele Mitglieder haben sich entschuldigt, die Liste wird nicht extra verlesen. Fabian Müller, der interne Revisor, ist leider auch verhindert.

Sie stellt den Vorstand vor, sowie Linda Rothenberg, Übersetzerin, und Dorothée Hauser, Sekretärin, die sich heute ums Protokoll kümmert.

Als Stimmenzähler werden Diandra Russo, AS-Mtgl., und Sabine Baumgartner bestimmt. 43 ordentliche Mitglieder sind anwesend. Ursula Wehrli Rothe erklärt die Generalversammlung somit für beschlussfähig.

Die Juristin Marion Morad ist auch dieses Jahr unser Gast. Sie nimmt immer gerne an unserer GV teil.

Nicole Droin meldet einen Beitrag für das Traktandum Diverses.

Um 10.30 kommt noch ein OR-Mtgl. dazu, somit sind 44 wahlberechtigte Mitglieder anwesend.

1.    Genehmigung der Traktandenliste

Die Traktandenliste wird einstimmig angenommen.

2.    Protokoll der Generalversammlung vom 12. März 2016 in Bern
(Publikation im Juni Newsletter 2016)

Auch das Protokoll der GV 2016 wird einstimmig angenommen.

3.    Jahresbericht 2016

Ursula Wehrli Rothe verliest den Jahresbericht. Oliver Posch hat auf diese GV seinen Austritt aus dem Vorstand gegeben, Susanne Korn konnte als neues Vorstandsmitglied gefunden werden und wird nachher zur Wahl vorgeschlagen. Der SFMT hat seit diesem Jahr eine Facebook-Seite, die immer mehr besucht wird. Am offiziellen Musictherapy Day vom 15. Nov. 2016 wurden vier Beiträge aus der Schweiz präsentiert. Die Kommission Berufspolitik war dieses Jahr sehr aktiv und hat sich mit den fünf folgenden Hauptthemen befasst:

·         Berufspolitische Anerkennung des Abschlusses Klinische Musiktherapie MAS ZFH

·         ARTECURA Mitgliedschaft

·         Weiterführung der regelmässigen Kontaktpflege mit dem EMR

·         Intervenieren bei den Krankenkassen

·         Information der Institutionen

Der SFMT hat die ZHdK-Weiterbildungsleitung um Unterstützung in Bezug auf eine Berufstitel-Anerkennung des MAS Abschlusses gebeten. Die Bestrebungen des SFMT gehen in Richtung Äquivalenzerklärung auf eidgenössischer Ebene des MAS Klinische Musiktherapie mit dem Kunsttherapeuten ED.

Der SFMT ist in Verhandlung mit ARTECURA bezüglich einer Voll-Mitgliedschaft, die Abklärungen sind noch im Gange.

Im Moment ist es für die MAS-MusiktherapeutInnen weder möglich, beim EMR eine eigene Kennzahl zu erhalten, noch sich über die Kennzahl der KunsttherapeutInnen registrieren zu lassen. Nur die Registrierungsgebühren für MAS-MusiktherapeutInnen der ZHdK werden denen der KunsttherapeutInnen angepasst.

Der SFMT intervenierte sofort, als er erfuhr, dass Visana ab Januar 2017 über die Zusatzversicherung nur noch Kunsttherapie ED vergüten werde (bis anhin Kostenübernahme von Anthroposophischer MT). Leider ohne Erfolg.

Alle Institutionen haben einen Brief des SFMT erhalten, in welchem er auf anerkannte Ausbildungsabschlüsse verweist. Dieser Brief soll als Orientierungshilfe bei Neuanstellungen dienen. Er kann auf der Webseite im Mitgliederbereich heruntergeladen werden.

Der SFMT Newsletter erschien drei Mal, sein Design wurde analog zur modernisierten Webseite angepasst.

Es werden dringend zwei bis drei Mitglieder für die Weiterbildungs-Kommission gesucht.

Anfang Juli 2016 hat in Wien die 10. European Music Therapy Conference stattgefunden. Zwei Vorstandsmitglieder haben daran teilgenommen, fünf SFMT-Mitglieder haben Workshops geleitet oder an Podien teilgenommen. Die EMTC-Delegierte Bettina Kandé-Staehelin wird später genauer noch darüber berichten.

Die Jahresziele 2017/18 sind folgende:

·         Weitere Abklärungen bezüglich Berufstitelanerkennung des MAS Klinische Musiktherapie ZFH oder Äquivalenz-Bescheinigung mit Kunsttherapeuten ED beim SBFI

·         Definitive Entscheidung bezüglich ARTECURA Mitgliedschaft

·         EMR Kontaktpflege und evtl. Antrag auf Aufnahme in Kunsttherapie-Kennziffer stellen

·         Krankenkassen und politisches Lobbying (Santésuisse, Politiker)

·         Mitglieder für Kommission Weiterbildung akquirieren

Die Aufnahmekommission kann den erfreulichen Zuwachs von 15 ordentlichen und 8 assoziierten Mitgliedern vermelden. Ausgetreten sind 7 Mitglieder, sistiert hat ein Mitglied und ausgeschlossen wurde niemand. So zählen wir insgesamt aktuell 213 ordentliche, 45 assoziierte, 2 Fördermitglieder und 2 Ehrenmitglieder, also 265 Mitglieder.

Ursula Wehrli Rothe betont einmal mehr, dass das Mitmachen und Mitdenken der Mitglieder für das Verbandsleben enorm wichtig ist.

Der Jahresbericht wird einstimmig und mit Applaus angenommen.

4.    Berichte der Kommissionen

EMTC (siehe auch EMTC Bericht)

Bettina Kandé-Staehelin berichtet über die EMTC Aktivitäten. Die GV des EMTC hat vom 2.-5. Juli 2016 in Wien stattgefunden. Es kamen 46 MT-Verbände (Total 8600 Mtgl.) aus 29 europ. Ländern.

Vom 5.-9. Juli hat die EMTC-Conference stattgefunden, es nahmen ca 600 MusiktherapeutInnen aus 42 Ländern teil, auch die Schweiz war mit 15 Beiträgen aus drei Sprachregionen vertreten! Ein genauer Bericht zur EMTC-Conference ist im NL Nov. 2016 nachzulesen. Der European MT Day hat am 15. Nov. zum dritten Mal stattgefunden (siehe Webseite MT-Day). Es haben 27 Länder mitgemacht, davon 5, die nicht EMTC-Mtglieder sind. Auch dieses Jahr wird der MT Day stattfinden, wer die Koordination übernehmen will, kann sich bei Bettina Kandé-Staehelin oder beim Vorstand melden.

Die nächsten Daten: European MT-Day 15. Nov. 2017, nächste EMTC-Conference 2019.

Der Bericht wird mit Applaus und einem Dankeschön für das geleistete Engagement angenommen.

Ethikkommission (siehe auch Bericht Ethikkommission)

Nicole Droin verliest den Kommissionsbericht. Die Kommission wurde weder für eine Stellungnahme noch für einen Streitfall um Hilfe gebeten. Die Kommission hat sich gefragt, ob die MT-PatientIn weiss, dass sie sich in einem Problemfall an die Ethikkommission wenden kann. Es gibt dazu eine Mail-Adresse (ethik@musictherapy.ch), die auf der Webseite unter Kommissionen zu finden ist. Die Kommission ist erneut beunruhigt über das Fehlen einer Kontrolle der Supervision und der Weiterbildung innerhalb des SFMT. Sie ist der Ansicht, dass das Fehlen einer Kontrolle den Verband schwächt und hat deshalb das Traktandum zur Änderung des französischen Textes des Artikels 3.4 des Ethikkodex veranlasst. (s. Trakt. 7)

Nicole Droin und die Ethikkommission werden für die Arbeit und das Engagement verdankt.

Öffentlicher Auftritt / Facebook vorstellen

Oliver Posch stellt die neue Facebookseite vor. Diese neue Seite soll über MT informieren: Verbreitung von Wissen, was ist MT? Vorurteile abbauen, was bewirkt MT? Ziele, Vernetzung unter MusiktherapeutInnen, usw.

Es wird eine neue Verantwortliche für diese Facebookseite gesucht; eine Entschädigung für die geleistete Arbeit ist vorstellbar.

Rahel Roth-Sutter fragt, ob es Richtlinien gibt zum Postingverhalten. Hat der Verband Einfluss auf den Inhalt? Es ist Aufgabe des Facebook-Administrators, den Inhalt von Postings zu überwachen.

Weiterbildungskommission

Jacqueline Stohler informiert, dass diese Kommission als solche im Moment nicht existiert. Es werden zwei bis drei Mitglieder dafür gesucht, es können auch Studenten sein. Alternierend mit der WB der ZHdK soll eine vom SFMT organisierte WB alle zwei Jahre stattfinden. Ein Versammlungsmitglied fragt, ob die Organisation einer regelmässigen SFMT-Weiterbildung noch aktuell sei. Inzwischen gibt es ein grosses Angebot an Weiterbildungen. Das Weiterbildungsangebot des SFMT wurde zu einem Zeitpunkt in den Statuten verankert, an dem es sonst noch keine Weiterbildung für MusiktherapeutInnen gab. Die Präsidentin antwortet, dass der Vorstand sich dessen bewusst sei und sich bereits über Zusammenarbeit mit anderen Weiterbildungs-Anbietern Gedanken gemacht habe. Der SFMT kann z.B. eine Übersetzung finanzieren, usw. Zudem sei der entsprechende Statutentext offen formuliert und müsse daher nicht angepasst werden.

5.    Jahresrechnung 2016 / Bericht der Kontrollstelle / Entlastung des Vorstands

Matthias Andenmatten erklärt die Jahresrechnung. Die Reisespesen, die letztes Jahr gefehlt haben, sind jetzt aufgeführt. WB wurde noch nicht ausbezahlt und muss auch wieder budgetiert werden, was sich auf den Gewinn auswirkt.

Matthias Andenmatten verliest den Revisorenbericht des externen Revisors, der die GV dazu auffordert, den Vorstand zu entlasten.

Die GV nimmt die Rechnung einstimmig an.

6.    Wahlen: Vorstand

Demission / Verabschiedung Oliver Posch

Ursula Wehrli Rothe verabschiedet Oliver Posch und bedankt sich für seine Arbeit im Vorstand. Die neue Facebook-Seite ist sein Verdienst.

Die Präsidentin weist darauf hin, dass die kurze Vorstandszeit von Oliver Posch die besonderen Ansprüche an eine Vorstandstätigkeit einmal mehr aufgezeigt hat. Sie fasst die Arbeit des Vorstands nochmals kurz zusammen. Es braucht grosses Interesse an der Musiktherapie, aber auch an Berufspolitik. Das Erkennen von Zusammenhänge, Ausdauer, Bereitschaft für z.T. trockene Thematik und Frustrationstoleranz sowie guter Teamgeist sind gefragt. In der Hoffnung, dass dies auf das neue Vorstandsmitglied zutrifft, wird Susanne Korn zur Wahl vorgeschlagen.

Neues Mitglied: Susanne Korn

Susanne Korn stellt sich selber vor. Sie hat ursprünglich den Beruf der Krankenschwester gelernt. Sie ist seit 2012 Musiktherapeutin und arbeitet hauptsächlich im klinischen Umfeld.

Sie wird bei offener Wahl einstimmig gewählt.

7.    Änderung des Artikels 3.4 des franz. Ethikkodex

Nicole Droin schlägt die Änderung im französischen Text des Ethikkodex vor. Sie begründet die Änderung mit dem Anliegen der Ethikkommission, dass die Weiterbildungsverpflichtung eines SFMT-Mitglieds verbindlicher formuliert werden soll. Der jetzige französische Text ist nicht klar genug («s’efforce de» wird «est tenu de»). Die deutsche Version ist bereits entsprechend formuliert und wird nicht geändert.

Der Vorstand schlägt vor, die Änderung anzunehmen. P. Debaz meint, man könnte eher die deutsche Version der französischen anpassen und die Verpflichtung zur Weiterbildung somit unverbindlicher halten. Ursula Wehrli Rothe argumentiert, dass der SFMT-Text vom Ethikkodex der EMTC übernommen wurde und nicht zur Diskussion steht.

Die Änderung wird mit einer Gegenstimme ohne Enthaltungen angenommen.

8.    Mitgliederbeiträge

Die Festsetzung des Mitgliederbeitrages (CHF 200.-/100.-, keine Veränderung) wird mit einer Gegenstimme ohne Enthaltung angenommen.

9.    Budget 2017

Matthias Andenmatten erläutert das Budget 2017. Professionelle Übersetzungen sind immer wichtiger geworden und somit höher budgetiert. Für die Webseite können die Kosten gesenkt werden, die Investitionen sind getätigt. Vorschlag von CHF 10‘000.- als Fonds für berufspolitische Projekte. Die Projekte können von allen Mitgliedern eingereicht werden. Die berufspolitische Arbeit des Vorstandes ist in den CHF 10‘000.- schon enthalten.

Nicole Droin möchte wissen, woraus sich die Summe von CHF 10‘000.- ergibt.

Im Moment ist diese Summe neu, also von 0 auf CHF 10‘000.-. Es wären auch CHF 20‘000.- vertretbar.

Das Budget wird mit einer Gegenstimme ohne Enthaltungen angenommen.

10.  Berufspolitik

Die Präsidentin Ursula Wehrli Rothe gibt eine Einführung mit kurzen Statements zur derzeitigen Ausgangslage (Krankenkassen vergüten zunehmend nur noch Abschlüsse Kunsttherapie ED; ARTECURA lobbyiert in Institutionen so intensiv, dass diese anfangen, nur noch TherapeutInnen mit Kunsttherapie ED-Abschluss einzustellen) und den daraus resultierenden Befürchtungen / Herausforderungen (alle HochschulabsolventInnen müssen eine HFP machen; keine Zukunft für MT-Hochschulausbildung mehr auf dem Platz Schweiz – Minderung der Qualitätssicherung). 

Der Vorstand ist sich des Ernstes der Situation bewusst und versucht zusammen mit der ZHdK, eine gute Lösung für alle seine Mitglieder zu finden.  

Sandra Lutz Hochreutener bestätigt, dass auch der Studienleitung des MAS Klinische Musiktherapie sehr daran liege, die Mitglieder mit Hochschulabschluss zu unterstützen. Sie informiert, dass kürzlich in diesem Zusammenhang ein Gespräch mit ihr, der Leiterin des Zentrums Weiterbildung der ZHdK und dem SBFI stattgefunden habe. In diesem Gespräch ging es um Berufstitel-Anerkennung oder Äquivalenz des MAS mit dem Kunsttherapie ED-Abschluss. Weitere Verhandlungen diesbezüglich mit ARTECURA, allenfalls auch mit Unterstützung des SBFI sind geplant. Sandra Lutz Hochreutener wird den SFMT-Vorstand sowie die betroffenen SFMT-Mitglieder auf dem Laufenden halten.

Grosses Interesse seitens der Mitglieder ist spürbar. Wegen Zeitknappheit stellt sich Sandra Lutz Hochreutener vor Beginn der nachmittäglichen Weiterbildung für Fragen zur Verfügung.

11.  Diverses

Da die Zeit schon überschritten ist, wird die Frage von Nicole Droin vertagt.

Die Daten der nächsten GV sind: 10. März 2018 und 9. März 2019.

Die Präsidentin schliesst die GV 2017 um 12.25 und dankt für Aufmerksamkeit und Ausdauer.

Bern, den 11. März 2017

Die Präsidentin                                                                                                Die Protokollführerin

Ursula Wehrli Rothe                                                                                         Dorothée Hauser

 

zurück